Nordkette Innsbruck

Die Nordkette (oder Inntalkette) ist ein gewaltiges Gebirgsmassiv, das die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck im Norden begrenzt. Mit ihren atemberaubenden Ausblicken bietet die Nordkette eine einzigartige Möglichkeit, die Tiroler Bergwelt zu bewundern.

Innsbruck und Nordkette

Am einfachsten erreicht man die Nordkette mit der Nordkettenbahn, die von der Hungerburg direkt zur Station Seegrube führt. Die Seegrube liegt auf einer Höhe von 1.905 Metern und bietet einen spektakulären Panoramablick auf Innsbruck und die umliegenden Alpengipfel. Die frische Bergluft und die gemütliche Atmosphäre machen jeden Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Seegrube und Hafelekar

Wer noch höher hinaus will, kann von der Seegrube mit der Bahn auf das Hafelekar fahren, das noch beeindruckendere Aussichten verspricht. Mit einer Höhe von 2.334 Metern ist das Hafelekar der ideale Ort, um die Weite und Schönheit der Tiroler Bergwelt in ihrer ganzen Pracht zu bewundern. Eine kurze 15-minütige Wanderung von der Bergstation Hafelekar aus bringt Besucherinnen und Besucher auf den Gipfel des Hafelekars, wo sich ihnen ein Panorama von unvergleichlicher Schönheit eröffnet. Im Norden sieht man das Karwendelgebirge, im Süden den Patscherkofel, die Serles und andere imposante Gipfel.

Blick vom Hafelekar Richtung Karwendel

Von der Seegrube und vom Hafelekar führen zahlreiche Wanderwege über die Nordkette, einige davon mit gefährlichen Stellen und Absturzgefahr. Eine relativ sichere Alternative ist die Wanderung von der Seegrube zurück zur Bergstation Hungerburg. Diese führt großteils über eine Schotterstraße bzw. über markierte Forstwege.

Info
Zu Fuß: Die Nordkette kann von Innsbruck oder den umliegenden Orten wie z.B. Thaur aus zu Fuß erkundet werden.
Bahn: Die Nordkettenbahn führt in zwei Etappen von der Hungerburg bis zum Hafelekar. Die Hungerburg ist vom Zentrum Innsbrucks mit der Buslinie J oder mit der Hungerburgbahn erreichbar.

DE
WordPress Cookie Notice by Real Cookie Banner